Social-Media-Tools für Ärzte anbieten – Workshop des Medizin-Management-Verbands

9. September 2011

Um Ärzte in sozialen Netzwerken anzusprechen, reicht es nicht, interessante Informationen für die Zielgruppe einzustellen. Wichtig sei es, Ärzte zur Interaktion zu animieren. Darauf weisen Jürgen Sorg, Akademie Digitale Wirtschaft Hamburg (ADWH), und Sebastian Schnabel, Medienbüro Medizin (MbMed), hin. In ihrem Vortrag auf dem Workshop des Medizin-Management-Verbands am 8. September in Frankfurt am Main betonen die Social Media-Experten: „Wer Ärzte erreichen will, muss ihnen Apps oder andere Features bieten, die sie wiederum selbst im Web 2.0 zur Patientenansprache nutzen können.“

Interaktion mit den Usern beispielsweise auf Facebook ist deshalb so wichtig, weil künftige Posts dann weiter oben auf der Pinnwand angezeigt werden. „Es ist ein Trugschluss, zu glauben, die Posts würden rein chronologisch gelistet“, sagt Sorg. „Social Media Optimization ist das neue SEO.“ Die Kriterien, nach denen Facebook die Posts hierarchisiert, sind ebenso geheim wie die Mechanismen der Google-Suchergebnisse. Aber eine starke Interaktion mit den eigenen Fans erhöht den Status der Seite.

Der Medizin-Management-Verband ist die Vereinigung für Führungskräfte im Gesundheitswesen. Monatlich lädt er zum Symposium ein. Am 25. Oktober 2011 findet in Hamburg das nächste Symposium zum Thema Fundraising statt.


Bildergalerie: Medizin-Management-Symposium/Workshop am 8. September 2011

Tags: , ,

Category: Presse-Mitteilungen

Comments are closed.