Medizin-Management-Preis 2011 für verkürzte Brustkrebs-Therapie

2. September 2011

Der Medizin-Management-Preis 2011 geht an die Carl Zeiss Meditec AG für das Strahlen-Therapiegerät INTRABEAM. Dieses ermöglicht bei Brustkrebs, auf die übliche sechs- bis siebenwöchige Bestrahlungs-Therapie zu verzichten. An ihre Stelle tritt eine 30-minütige Belichtung noch während der operativen Tumorentfernung, die zudem weniger Nebenwirkungen zeigt. „Nicht nur Patientinnen haben damit deutlich weniger Aufwand und unterliegen einer geringeren psychischen Belastung“, so Jury-Mitglied Prof. Dr. Dr. Konrad Obermann, der den Preis am Donnerstagabend übergab. „Auch das Gesundheitssystem spart eine erhebliche Menge an Kosten ein.“ In Deutschland bieten derzeit 45 Brustkrebszentren die Therapie mit INTRABEAM an. Die Carl Zeiss Meditec AG spendete das Preisgeld von 2.000 Euro an die Initiative „discovering hands“. Diese vermittelt blinden Menschen in Lehrgängen die Fähigkeit, durch ihren feinen Tastsinn auf Krebs hindeutende Veränderungen der Brust festzustellen.

Den zweiten Platz des Medizin-Management-Preises erzielte das Portal MeinGesundheitsbuch.de der Marseille-Kliniken AG. Drittplatzierter wurde das Projekt ER-Path der ClinPath GmbH.

Zur Jury zählten neben Obermann der Gesundheitsökonom Prof. Dr. Dr. h.c. Peter Oberender, Jörg Auffarth (arvato direct services), Martin Flörkemeier (Edelman GmbH) und Frank Brockmann (Hamburger Sparkasse).

Mit dem Medizin-Management-Preis zeichnet der Medizin-Management-Verband e.V. Innovationen aus, die die Potenziale der Gesundheitsbranche wecken helfen, indem sie durch neue Wege des Steuerns, Führens und Leitens eine Ergebnisverbesserung erzielen.


Bildergalerie: Verleihung des Medizin-Management-Preises am 1. September 2011

Tags:

Category: Presse-Mitteilungen

Comments are closed.